Meldungsoptionen:X Was willst du melden:Genauere Informationen:
Begründung:
Link zum Editieren der Geschichte:X
https://ffc.ponycloud.me/read.php?sid=36425436&chp=1&token=3c7336f99619


Dieser Link ermöglicht dir Freunden, Test- oder Korrekturlesern Zugriff auf deine Geschichte zu geben um sie zu editieren, einstellungen zu ändern oder ein neues Kapitel zu erstellen.
Auch wenn die Geschichte im Status Entwurf ist, kann ein anderer User über diesen Link an ihr arbeiten, überlege dir gut wem du die Kontrolle übergibst.
 
Um einen neuen Link zu erstellen und somit den vorherigen zu deaktivieren, z.B. nach abgeschlossener Korrekturlesung, klicke auf "Neuen Link anfordern".

1

Meine Welt ist Chaos
Starmirror



Aufrufe: 111
Favorisiert: 1x
Bewertung: - - -/5.00
Erstellt: 13.02.2021, 21:27
Update: 16.11.2021, 22:42
Gore
My little Pony - FIM
A+
18
A-

Diese Geschichte beginnt während des wieder erscheinen von Discord.

Als Discord sich aus seiner Statur befreien konnte zog eine Welle des Chaos durch die Welt so schwach das nicht mal Discord diese bemerkte. Zur gleichen Zeit tauchte in der Ruine des alten Schlosses der Prinzessinnen ein Regenbogen farbiges Portal auf. In diesem sah man ein Wesen schweben das man noch nie in dieser Welt gesehen hat. Es trägt am ganzen Körper Klamotten, das Ende der Beine ist in längliche Schuhe gehüllt, das Ende der Arme sahen den Klauen von Drachen ähnlich nur etwas abgerundeter, die Kopfform ähnelte dem eines Affen unterscheidet sich aber dennoch und bis auf die gelockten, braunblonden Haare auf dem Kopf fehlen von Haaren jede Spur auf der blassen Haut.
Als die Chaoswelle das Portal erreichte zogen Blitze durch das Portal.
"Waaaah! Was ist jetzt los?"
Die Blitze wurden häufiger und schlugen in das Wesen ein, die es komplett ausknockte.

Nach einiger Zeit wurde das Wesen von dem ständigen Tag Nacht Wechsel geweckt.
"Urrr, was ist denn jetzt wieder passiert?" ächzte es und rieb sich den Kopf.
"Hmm, was ist mit meiner Hand?" Es nahm die Hand vom Kopf, sah sie sich an und schrie lauthals los.
"WAS ZUM TEUFEL IST MIT MIR PASSIERT? Wieso sind meine Hände Hufe geworden?"
Es lief zu einer in der Luft fliegende Blasse Wasser, die in der Nähe flog und begutachtete sich.
"Ich... ich... ich bin ein Einhorn!" stotterte es und begutachtete sich weiter.
Es wurde zu einem Einhorn mit blass goldenem Fell, silberblauen Augen und braunblonder, lockiger Mähne.
"Maximilian du hast mal wieder ein Glück." sprach er enttäuscht zu sich selbst.
"Ich finde ich sehe irgendwie feminin aus aber ich kenne mich ja nicht mit Einhörnern aus. Zum Glück nicht pink oder weiß mit regenbogener Mähne. Das wäre ja wirklich ein Klischee und mich würden kleine Mädchen lieben."
Nach dem er den Schock überwunden hatte bemerkte er das etwas mit der Gegend nicht stimmt. Die Tageszeit ändert sich ständig, die Wasserblase in die er rein gesehen hat schwebt, Vögel fliegen auf dem Kopf und, und, und.
"Ich weiß das Natürlichste in Universen ist Chaos aber das ist übertrieben." sagte er erstaunt.
"Wo ist eigentlich meine Tasche?"
Er sah sich um und entdeckte eine Satteltasche an einem Stein hängen. Er ging zu ihr und zog sie mit dem Mund zu sich.
"Bin ich froh das ich als Kind aus Spaß immer mal wieder so getan habe als ob ich keine Arme hätte mit dem Gedanken was ist, wenn ich meine Arme verliere. Es wäre mir sonst fast unmöglich die Tasche zu öffnen."
Er öffnete die Tasche und holte eine Fernbedienung mit einem Drehknopf, einem Display und einem Knopf raus.
"So ein Problem trat schon mal auf. Da hilft nur zurück und die Fernbedienung austauschen."
Er drückt den Knopf doch nichts passierte.
"Was? Warum passiert nichts?" fragte er schockiert und drehte die Fernbedienung um. Er entfernte die leicht zu öffnende Klappe auf der Rückseite der Fernbedienung und stellte schockiert fest das etwas nicht stimmte.
"Was ist mit dem Universalstein passiert? Ich spüre zwar seine Macht aber er pulsiert nicht mehr."
Er sah einen blauen oval förmigen Juwel an, der wellenartige Muster aufwies.
"Na super jetzt sitze ich hier fest und muss den Stein dieses Universums suchen und nach meiner Erfahrung können diese ihre Macht ausstrahlen und oder besitzen spezielle Fähigkeiten. Ich hoffe das meine Erfahrungen auch hier stimmt und es nicht irgendein Juwel ist."
Er sah sich um und entdeckte den Wald.
"Ich glaube nicht das ich in dieser Form meine körperliche Kraft besitze und ohne Hände kann ich meine Fähigkeiten nicht einsetzen. Ich kann halt nur die Schatulle mit den Ringen erscheinen und verschwinden lassen. Ich wünschte ich würde wieder Hände besitzen."
Plötzlich wurde noch eine Chaoswelle ausgelöst. Alles um ihn herum wurde wieder normal und sein Horn fing an zu leuchten.
"Wa.. was passiert...? Arrg! Mein Kopf." Maximilian hielt sich denn Kopf mit schmerz verzerrten Gesicht.
"Aaaaaaaahhhhh!"
Als die Schmerzen nach ließen merkte er das irgendetwas von seiner Stirn floss.
"Bl-Blut wieso fließt Blut von meiner Stirn?" stotterte er und nahm die Hufe vom Kopf."Waaassss?
Maximilian sah sich seine Hufe an und war geschockt. Die Hofe sind zu Klauen geworden und waren Blut verschmiert.
"Wahrscheinlich als die Hufe zu Klauen wurden sind die Klauenspitzen in meinen Kopf gefahren. Naja egal mit denen komme ich hier unbeschadet raus und kann mich wehren."
Er hob eine Klaue und es erschien in der Luft eine schwebende, schwarzbraune Schatulle mit goldenen Verzierungen, die er öffnete. Er entnahm einen grünen Ring worauf ein Chamäleon artiges Wesen abgebildet war und zog ihn über einen der Finger der rechten Klaue.
"Perfect plan!" rief er und seine Mähne bekam an den Haarspitzen eine grüne Verfärbung, unter dem Fell stach ein grünlicher Schein durch und seine Augenfarbe wurde von silberblau zu grün.
"Das müsste zur Sicherheit ausreichen."
Maximilian konzentrierte sich und um ihn baute sich eine Sphäre auf, die auf einen Radius von 40 Metern anwuchs. Er steckte die Fernbedienung in die Tasche, warf diese über seinen Rücken und ging in den Wald. Jedes Mal, wenn ein größeres Objekt die Sphäre berührte machte er einen großen Bogen darum, so dass dieses Objekt immer außerhalb der Sphäre war. Mit dieser Methode brauchte er bis in die Nacht hinein um aus dem Wald zu kommen. Zu seiner Überraschung war ein Dorf direkt hinter dem Wald und er betrat dieses.

Am nächsten Tag. Twilight ging mit Spike durch Ponyville sie waren nämlich mit Rarity verabredet bis Spike etwas auffiel.
"Schau mal Twilight bei dem Juwelier wo Rarity immer einkauft muss was vorgefallen sein. Da sind nämlich ganz viele Ponys."
Twilight und Spike gingen zum Juwelier und fragen ein Pony was los sei.
"Im Juwelier wurde eingebrochen und das merkwürdige ist das nichts gestohlen wurde aber alle Edelsteine sind quer durch den Raum verteilt."
Die Zwei schauten sich schockiert an und gingen weiter.
"Wieso sollte man in einen Juwelier einbrechen und nichts stehlen?" philosophierte Twilight vor sich her.
"Als ich hätte wenigstens einige davon gegessen, wäre doch sonst eine Verschwendung." sagte Spike.
"Ach Spike." sagte Twilight." Aber irgendwas muss dahinterstecken."
Ein verstört lauter Schrei war zuhören den Twilight und Spike aus der Carousel Boutique ausmachten. Sie rannten hin und öffneten die Tür. Was sie sahen schockierte sie, überall am Boden waren Edelsteine verteilt und Rarity lag weinend mitten drin.
"Rarity was ist passiert?" fragt Twilight schockiert.
"*Schluchz* Bei... bei mir wurde eingebrochen und... und all meine Kleider sind ruuuuuiniiieeert! Uwwaaahhh!!!" weinte Rarity.
Twilight sah sich um und sah das an keinem der Kleider ein Edelstein mehr war.
"Rarity das ist doch nicht so schlimm. Alle Edelsteine sind doch hier und wenn wir dir helfen kriegen wir das bestimmt wieder hin." versuchte Twilight Rarity zu trösten.
"*Schniff* Bist du dir sicher?" fragte Rarity und Twilight nickte.
"Nagut. Und sie werden noch viel besser aussehen als vorher." strotzte Rarity wieder vor Selbstbewusstsein.

Nach einigen Stunden gingen Twilight und Spike wieder nach Hause.
"Puh, das hat länger gedauert als gedacht." kam es von Twilight.
"Für Rarity würde ich das jederzeit wieder machen." schwärmte Spike.
Twilight verdrehte die Augen." Nachdem wie es bei Rarity aussah muss es der gleiche Täter gewesen sein."
"Aber was wollte er bei dem Juwelier und bei Rarity?"
"Wenn ich das nur wüsste, Spike."
Sie waren endlich bei der Bibliothek angekommen und gingen rein. Als sie drinnen waren stand ihnen der Schock im Gesicht. Alle Bücher aus den Regalen lagen auf dem Boden herum und sogar alle Edelsteine von Spike waren verstreut.
"Bei Celestia, was ist hier passiert?" fragt Twilight.
"Ich glaube der Einbrecher von Rarity ist bei uns gewesen." meinte Spike.
"Na toll erst haben wir bei Rarity aufgeräumt und jetzt müssen wir hier auch noch bei uns aufräumen. Komm Spike fangen wir mal an damit wir bis heute Abend fertig sind. Wir können ja dann auch die neue Sortierung ausprobieren die ich mir ausgedacht habe." schlug Twilight vor.
Spike seufzte und ging mit runter hängendem Kopf und Armen Twilight hinter her.
Es wurde langsam dunkel und Twilight sortierte die letzten Bücher ein.
"*Gähn* ich gehe dann schon mal ins Bett." sagte Spike und rieb sich die Augen.
"Ok Spike. Mach das. Ich räume nur die letzten paar Bücher ein und geh dann auch schlafen."
Spike ging hoch und nach ein paar Sekunden rief er:" Twilight kommst du mal hoch?"
Twilight ging die Treppe hoch und fragte:" Was ist denn Spike...?" und sah wie Spike auf eine schlafende Einhorn Stute zeigte.
Sie war mit dem Rücken an einem Regal angelehnt, sie verschränkte die Vorderbeine, so dass man die Hufe nicht sah und war von fünf Büchern umringt.
"Wer ist sie?" fragte Spike.
"Keine Ahnung." Twilight ging langsam auf sie zu.
"Hallo? Entschuldigung? Bist du wach?" fragte Twilight das Einhorn während sie auf dieses zu ging.
Des so näher Twilight dem Einhorn näher kam des so mehr fiel ihr auf das es gar keine Stute war, sondern ein Hengst dessen Ansehen einer Stute glich.
"Spike ich glaube das ist ein Hengst." flüsterte Twilight.
Als Twilight direkt vor ihm stand und er immer noch nicht aufwachte wollte sie ihn anstupsen doch dann packte sie eine Drachenklaue am Vorderhuf. Twilight sah auf ihren Huf und ging den Arm entlang. Dieser endete bei dem Einhorn das sie auf einmal böse anstarrte.
"Sad ssal." sagte das Pony zu ihr.
Twilight geriet etwas in Panik und versuchte ihren Huf zu befreien.
"Lass los! Lass mich endlich los!"
Das Pony ließ einfach nicht locker und hielt sie weiter fest. Twilight wurde es zu bunt und wollte sich wehren aber als ihr Horn anfing zu glühen, ließ das Pony los und sprang in die andere Ecke des Raumes.
"Aj, nefpmäk osla tsethcöm ud?" sprach er und stellte sich auf die Hinterbeine und hielt die Klauen leicht versetzt vor sich.
Wegen Gleichgewichtsstörungen kippt er jedoch nach vorne voll auf die Nase.

Es ist mitten am Tag und Maximilian versteckte sich in einer Gasse.
"So, so. Es gibt hier also drei verschiedene Arten von Pferden. Einhörner, Pegasi und normale Pferde. Könnten aber auch Ponys sein? Das kann ich in diesem Körper nicht einschätzen, denn ich habe dadurch keinen größeren Vergleich. Und was mir noch auffällt ist das sie alle bis auf ein paar Fohlen Bilder auf der Seite haben und ich nicht. Das bedeutet selbst da ich grade so aussehe wie sie falle ich auf wie ein bunter Hund." dachte sich Maximilian.
Er holte tief Luft und war verschwunden. Er ging durch die Straßen und sah in jedes Haus. Nach 2 Minuten versteckte er sich wieder und tauchte auf während er stark ausatmete.
"Leider liegt mein Limit bei Luft anhalten auf 2 Minuten sonst käme ich schneller voran." sagte er zu sich selbst und verschwand wieder.
Nach einiger Zeit kam er an einem breiten Baum mit Fenster vorbei und betrat es. Als er sich versichert hat das keiner anwesend war tauchte er auf.
"Eine Bibliothek. Das ist gut vielleicht finde ich hier ein Buch über besondere Juwelen. Ich werde es zwar nicht lesen können aber das kriege ich schon später hin."
Maximilian nahm sich ein Buch nach dem Anderen, blätterte es durch und warf es weg. Die Bücher die viel versprechend aussah behielt er. Nach dem er alle Bücher durch gesehen hatte bemerkte er eine Schale mit Edelsteinen.
"Soll ich schon wieder all diese Steine ausprobieren? Bei den letzten zwei Läden hat es auch nichts gebracht und es war so ätzend. Aber sicher ist sicher." sagte Maximilian und er tauschte jeden der Steine gegen den Universalstein.
Da keiner der Steine eine Reaktion zeigte ging er die Treppe rauf um nach noch mehr Büchern zu suchen. Oben angekommen nahm er wieder Bücher aus einem Regal doch dann bemerkte er das er schwächer wurde.
"Mist ich habe ja in den letzten Tagen nicht viel geschlafen und meine Kräfte gehen ja auch drei Mal so schnell zuneige, wenn ich eine Fähigkeit imitiere. Nagut dann lege ich mich halt schlafen und falls mich einer entdeckte ich kann mich ja wieder wehren."
Maximilian lehnte sich an das Regal und schlief ein. Der Ring den er trug löste sich auf, seine Veränderungen verschwanden, sowie die Sphäre die er gebildet hat.
Nach einigen Stunden bemerkte er das sich ihn jemand nähert. Um herauszufinden was diese Person wollte wartete er ab und spielte weiterschlafend. Als diese ihn berühren wollte stoppte er diese, hielt dessen Huf fest und starrte sie an.
"Lass das." sagte er zu dem lila Einhorn das jetzt schockiert vor ihm stand.
Sie zerrte an ihren Huf doch er hielt sie weiter fest.
"Sol ssal! Sol hcildne hcim ssal!" kam es vom Einhorn.
"Wie ich mir schon dachte. Ich verstehe deren Sprache nicht." dachte Maximilian Gedanken versunken nach und hielt sie versehentlich immer noch fest.
Als plötzlich das Horn von dem lila Einhorn anfing zu glühen, ließ er los und sprang in die andere Ecke des Raumes.
"Du möchtest also kämpfen, ja?" sagte er und begab sich in seine Kampfhaltung.
Da er aber nicht gewöhnt war in dieser Form auf 2 Beinen zu stehen kippte er recht schnell um und fiel auf die Nase.
"Man war das peinlich. Aua. Aber ich über eile ja viel Dinge viel zu schnell." dachte Maximilian sich und rieb sich die Stelle wo seine Verletzung war." Z.B. jetzt ich spüre doch überhaupt keine Mordlust."
Er sah wie sich das lila Einhorn mit einem kleinen Drachen unterhielt und dieser langsam mit ruhigen Handbewegungen auf ihn zu kam.
Maximilian erkannte seine Chance und kramte in seiner Tasche die zufälligerweise neben ihm lag. Er holte einen merkwürdigen aussehenden Helm aus Metall mit Löchern und Lichtern darf raus und bevor der Drache sich wehren konnte setzte er ihm den Helm auf.

Als Twilight sah wie das Pony umgefallen war, war sie immer noch unter Schock bis sie von Spike angesprochen wurde.
"Hast du das gehört? Er spricht eine ganz andere Sprache als wir. Vielleicht reagierte er nur so, weil er uns nicht versteht und sich bedroht fühlt."
"Du hast recht Spike. Das wäre eine Möglichkeit. Aber was noch viel merkwürdiger ist, dass er aussieht wie ein erwachsenes Einhorn aber er besitzt keinen Schönheitsfleck." stellt Twilight mit Erstaunen fest.
"Stimmt ist mir noch gar nicht aufgefallen." erwiderte Spike und ging mit ruhigen Klauenbewegungen auf das Pony zu.
Das Pony kramte plötzlich in einer Tasche und schien was zu suchen. Spike sah kurz Twilight verwirrt an und als er wieder in die Richtung des Pony's sah stand er schon vor ihm mit einem merkwürdigem Metall Helm und setzte ihm ihn ohne Vorwarnung auf.
"Spike!" rief Twilight und sah schockiert zu wie Spike's Blick immer leerer wurde.
Das Pony kramte schon wieder in der Tasche und holte ein metallischen Kasten raus der einen langen Stab an der Vorderseite hatte wo ran eine blinkende Kugel befestigt war.
Er tippte hektisch auf dem Ding herum und Spike gab etwas von sich.
"Test. 1, 2, 1, 2. Kannst du mich verstehen, wenn ja mache eine deutliche Kopfbewegung."
Twilight war komplett verwirrt über das was Spike da sagt und um es herauszufinden spielte sie mit und nickte.
"Gut dann funktioniert es auch hier. Das was dein Drachenfreund da auf dem Kopf trägt ist ein Übersetzungshelm. Er zwingt ein Wesen der ihn trägt dazu in seiner Sprache das zusagen was man in die Konsole eingibt."
Twilight wirkte schockiert als sie das hörte aber verstand schnell das es nötig war aus seiner Sicht um mit ihnen kommunizieren zu können. Sie fand nur das es vielleicht bessere Wege gegeben hätte.
"Ich weiß du machst dir Sorgen um deinen Freund. Wenn du mir erlaubst aus deinen Erinnerungen die Sprache zu extrahieren dann kann ich ihn wieder befreien."
Twilight schien unentschlossen zu sein da sie nicht wusste wie er es machen sollte und ob es gefährlich ist.
"Du scheinst Angst davor zu haben. Ich versichere dir mit meinem Leben, dass es ungefährlich ist. Wenn dir irgendwas komisch vorkommt darfst du mit mir machen was du willst."
Twilight überlegte immer noch zögerlich doch ihre Neugier und ihre Sorge um Spike ließen sie einwilligen und sie nickte.
Das Pony fing an freundlich zu lächeln und ging auf Twilight zu und nahm währenddessen Spike den Helm ab.
Als er vor ihr stand legte er seine rechte Klaue auf ihre Schulter und lächelte sie weiterhin an. Zur gleichen Zeit kam Spike wieder zu sich und sah das sich das Fremde Pony und Twilight gegenüberstanden. Er sah wie die linke Klaue sich langsam erhob und zu einer geraden Fläche wurde. Das Pony zog den Arm nach hinten und bevor Spike ahnen konnte was geschieht rammte er die Klaue unter Twilight's Horn in den Kopf. Spike war komplett geschockt und konnte nicht mehr wegsehen. Twilight stand mit einem erschrockenen Gesicht da und bewegte sich nicht. Sowie auch das fremde Pony sich nicht mehr bewegen konnte.
Spike traten langsam die Tränen in die Augen und er fing an zu stottern:"Twi...? Twilight...? TWILIGHT!!!"
Er lief auf Twilight zu doch diese bewegte sich immer noch nicht. Er drehte sich um und griff das Pony an während er weinend versuchte zu sagen:"*Schluchz* Wie... wieso hast du das getan? *schniff* Wiieesssohohoho? Was... was hat sie dir getahahan, dass sie *schniff* so was verdient hat? Ich weiß genau das Twilight nie..."
Bevor er ausreden konnte entfernte sich die Klaue aus dem Kopf von Twilight und beide kippten auf ihre linke Seite und blieben liegen. Spike rannte zu Twilight um nach ihr zu sehen. Wegen den ganzen Tränen konnte er kaum was sehen und erdachte er sieht nicht richtig. Spike rieb sich den Tränen vom Gesicht und erblickt etwas Erstaunliches. Twilight's Kopf war unbeschadet.
Er konnte nicht glauben was er sah, er war sich sicher das die Klaue bis zum Anschlag in Twilight's Kopf steckte.
"Wieso bist du schon wach? Du hättest eigentlich einige Minuten schlafen müssen. Du hättest das nicht sehen sollen."
Spike bekam einen Schock, als er Twilight's Stimme hinter sich hörte obwohl sie eigentlich vor ihm lag. Er drehte sich so langsam um als ob er einen Geist erwarten würde. Es war nur das Pony zusehen das ihn leicht geschockt ansah.
"Was ist denn? Verstehst du mich immer noch nicht?" sprach das Pony mit Twilight's Stimme.
Spike's geschocktes Gesicht wurde noch schockierter.
"Hm, ahh. Passt es jetzt?" kam es von ihm während seine Stimme wieder die von vorher annahm.
Spike versuchte was zu sagen bekam aber kein Wort raus.
"Tut mir leid. Es passiert manchmal, wenn ich das mache das ich ungewollt die Stimme der Person annehme. Und das mit deiner Freundin tut mir auch leid sie wird wohl noch etwas schlafen. Den Schock, eigentlich gestorben zu sein, sitzt tief."
"Wie...? was...? warum?" stammelt Spike noch leicht schockiert und verwirrt.
"Der Schock ist leider nötig um herauszufinden ob ich jemanden vertrauen kann oder nicht. Ich war so langsam das sie jederzeit ausweichen konnte und sie hat es durchgezogen. Ob ich da lebend raus komme kommt auf ihren Charakter an. Hihihi."
"Du... du hast sie glauben lassen das sie stirbt! Wie konntest du nur? Wie soll man nach so einer Aktion dir denn noch vertrauen?" schrie ihn Spike Gefühl übermannt an.
"Hm, da könntest du recht haben. Aber wenn ihr wüsstet warum dann würdet ihr mich verstehen. Ihr würdet es zwar nicht nachmachen aber ihr hättet eine Ahnung warum ich niemanden einfach vertrauen kann ohne ihn zu testen."
"Was interessiert mich deine Gründe! Für so etwas gibt es keine guten..." Spike stoppte seine Predigt als er fühlte das Twilight sich bewegte.
"Ah du erwachst. Dann will ich mich mal vorstellen. Ich bin Maximilian."
Spike blickte ihn nur finster an und kümmert sich wieder um Twilight.
"Uwah, was ist passiert? Wo bin ich?" gab Twilight leise von sich.
Bevor Spike was sagen konnte sprach Maximilian:" Ich habe die Sprache aus dir extrahiert und die Methode die ich dafür angewandt hab lies dich vor Schreck ohnmächtig werden."
Maximilian setzte sich hin und legte seinen Kopf auf den Boden.
"Wie ich versprochen hatte wenn dir etwas komisch vorkommt gebe ich dir mein Leben, also was verlangst du von mir."
Spike sah geschockt zu Maximilian und konnte nicht klar denken. Twilight hingegen sah verwirrt rein und stammelte:" Wie, was... Achja ich erinnere mich. Ich dachte ich würde sterben doch am Ende fühlte ich mich nur sehr schwach. Hm, nagut. Ich möchte nur wissen wie du das gemacht hast und warum."
"Sehr wohl." sprach Maximilian" Ich muss da aber weiter ausholen. Erstmal ich komme aus einer anderen Dimension, wie man an der Sprache von vorhin und an meiner Fähigkeit erkennen kann. Zudem besitze ich die Fähigkeit mit meinen Armen und jetzt halt Klauen durch Objekte zu greifen."
Maximilian nahm ein Buch und griff langsam durch.
"Moment mal. Du sagst du kommst aus einer anderen Dimension und wenn ich es richtig verstanden habe du besaßt vorher keine Klauen. Und das soll man einfach glauben." sagte Spike misstrauisch.
"Spike lass ihn ausreden. Ich kann ja verstehen das du ihn nicht vertraust aber lass ihn sich erstmal erklären." ermahnte ihn Twilight.
"Du kannst es glauben oder nicht ist mir eigentlich herzlich egal." sagte Maximilian gleichgültig.
"So wo war ich? Achja. Wenn ich das Gehirn einer Person berühre und ich ein wenig Lebensenergie mit ihr teile kann ich eigentlich deren Fähigkeiten imitieren aber wenn ich drauf verzichte kann ich mir die Erinnerungen einverleiben."
"Wie meinst du das, du gibst mir Lebensenergie?" fragte Twilight.
"So wie es klingt. Ich gebe dir etwas von meiner Kraft und dafür behalte ich deine Erinnerungen oder deine Fähigkeiten. Und wenn du stirbst verliere ich diese wieder. Achja bei dir habe ich nur die Sprache ausgelesen."
Spike sah immer noch misstrauisch aus und verschränkte die Arme.
"Und warum ich dich so testen musste liegt daran das ich durch die Dimensionen reise und das verboten ist und die Oberstenwesen nach mir suchen."
"Oberstenwesen? Wer sind denn die und warum ist es verboten durch die Dimensionen zu reisen?" fragte Twilight und sah wieder verwirrt aus.
"Hm, eine andere Bezeichnung für die wäre, Götter, Herrscher über die Dimensionen oder die Allmächtigen. Und warum es verboten ist kann ich dir nicht sagen. Ich versuche das nur zu ändern, weil ich es eine Ungerechtigkeit finde das die das dürfen und die Normalsterblichen nicht."
Spike schien ihn immer noch nicht zu glauben aber er war neugierig und schlich sich heimlich zur Tasche. Er durch wühlte die und entdeckte Dinge die er noch nie gesehen hatte und legte diese bei Seite. Als er die Fernbedienung zur Seite legte fiel die Klappe ab und der Stein fiel heraus.
"Wow, was ist das denn für ein Edelstein?" fragte Spike und fing an zu sabbern.
Er versuchte sich zurückzuhalten doch das Aussehen zog in magisch an und er wollte ihn verspeisen. Maximilian sah das im Augenwinkel, griff sich Spike's Arm mit dem Stein und blickte ihn finster an.
"Los lassen. DU SOLLST DEN STEIN LOS LASSEN!!!" schrie ihn Maximilian an.
Spike durchzog so eine Angst das er den Stein fallen ließ und selbst Twilight kam ein Schauer über den Rücken.
"Bist du lebensmüde oder was sollte das gerade werden? Weißt du überhaupt was das für ein Stein ist?!"
Spike bekam kein Wort raus und schüttelte den Kopf.
"Das ist ein Universalstein. Man sagt sie besitzen die Kraft vom Urknall. Und die Macht eines Steines kann kaum ein Erwachsener kontrollieren. Du wärst also wahrscheinlich drauf gegangen."
"Was!!! Wieso besitzt du so ein gefährlichen Edelstein und wieso ist dieser so ungesichert?" gab Twilight schockiert von sich.
"Der Universalstein war meine Energiequelle um durch die Dimensionen zu reisen und am Design der Fernbedienung in der der Stein war kann ich nichts. Ich bin kein Techniker."
"Wieso war? Funktioniert etwas nicht mehr?" fragt Twilight.
"Als ich *gähn* gestern in diese Welt kam, wurde mein Portal von einer Druckwelle erwischt und dies führte zu zwei Phänomenen. Der Stein hörte auf zu pulsieren, was unmöglich sein sollte und dadurch kann ich kein Portal mehr öffnen. Und das zweite Phääääähn Phänomen war das im Portal Blitze entstanden wovon mich einer getroffen hat und ich ohnmächtig wurde. Als ich dann aufgewacht bin *gähn* war ich kein Mensch mehr, sondern ein Einhorn so wie du." erzählte Maximilian gähnend.
"Das bei dir was nicht stimmt war mir klar, weil du keinen Schönheitsfleck und du Drachen Klauen hast aber das du kein Pony bist hätte ich nicht erwartet." sagte Twilight erstaunt.
"Ähm, würdest du meinen Arm langsam mal loslassen?" fragte Spike der sich langsam beruhigt hat.
"Oh, *gähn* Entschuldigung." Maximilian ließ Spike los, nahm den Stein und legte ihn in die Fernbedienung zurück.
"Und woher kommen die Drachen Klauen?" fragte Spike und war auch langsam interessiert.
"Aaaaaaaahhhhhls ich bemerkte hatte wie merkwürdig diese Welt war, da das komplette Chaos herrschte, veräääähhndete sich die Welt auf einmal wieder zum Normalen, mein Horn fing an zu *gähn* leuchten und ich bekam Kopfschmerzen. *Gähn* danach hatte ich auf einmal die Klauen." sprach Maximilian verschlafen und versank langsam in sich.

Ein Kind, ca. 7 Jahre alt, sitzt in einem schwarzen Raum und wird von oben beleuchtet. Es hielt einen Manga in der Hand mit einem Schleim und einem Mädchen mit Maske auf dem Cover. Während das Kind den Manga las kam ein Mann in den Raum gestürmt.
"Maximilian schau was ich gefunden habe." er zeigte ihm ein blauen oval förmigen Juwel mit pulsierenden Wellen Muster.
"Das ist ein Universalstein, wenn ich es hin bekomme können wir mit dem in andere Dimensionen reisen. Wir könnten endlich nach Hause." sagte der Mann und brach glücklich in Tränen aus.
Die Zeit verging auf einmal sehr schnell. Eine metallische Konstruktion entstand langsam und der Junge begann zu wachsen. Des so länger es dauerte des so deutlicher wurde was aus der Metallkonstruktion wird. Nach einiger Zeit war die Konstruktion fertig. Es war ein metallischer Bogen mit kleinen blinke Lichtern und raus stehenden Kabeln. Im groben und ganzen war es ein festes stehendes Portal. Der Junge sah zudem älter aus, so ca. 9 Jahre und stand Freude strahlend vor dem Portal.
"So mein Sohn wen ich jetzt den Stein hier einsetze und die Maschine starte kommen wir endlich nach Hause." erzählte der Vater und steckte den Stein seitlich in die Maschine.
"So ich zähle bis Drei. Einnsss, Zweeiii und Dreeeiiii." Er legt den Hebel um und einige Teile der Maschine fingen an sich zu drehen.
In der Mitte des Bogens entstehen blaue Blitze die langsam ein Regenbogen farbiges Loch öffneten. Die Blitze schlugen um sich während sie das Loch vergrößerten. Doch als das Loch die Hälfte des Bogens aus fühlte kollabierte das Loch und die Blitze schlugen noch heftiger um sich. Zwei der Blitze flogen Richtung des Jungen und er versuchte schützend die Arme vor das Gesicht zu heben. Dadurch schlugen die zwei Blitze in die Arme ein. Der Junge schrie laut stark los und wurde durch den Raum geschleudert.
"MAXIMILIAN!!!" schrie der Vater los und rannte zu ihm.
Der Junge lag auf dem Boden. Er versprühte manchmal Funken und jedes Mal, wenn einer auftauchte zuckte er zusammen. Der Vater traute sich nicht den Jungen anzufassen. Der Junge drehte sich langsam auf den Rücken und versuchte sich aufzusetzen. Er setzte die Arme auf den Boden, doch diese rutschten in den Boden bis zum Ellenbogen. Er zog diese wieder raus und versuchte es nochmal und es klappte.
"Wa-*schniff* was passiert mit mir Papa?" fragte der Junge und war den Tränen nah.
Der Vater nahm ihn endlich in die Arme und sagte mit Tränen im Gesicht:" Keine Sorge ich... nein wir kriegen das schon wieder hin. Keine Sorge."
Der Junge und der Vater fingen gleichzeitig an Tränen zu vergießen.

Maximilian öffnete langsam die Augen und starrte die Decke an.
"Ich habe seit Monaten nicht mehr geträumt, da ich während dem Schlafen sehr aufmerksam sein musste und dann träume ich von dieser alten Geschichte." dachte Maximilian und sah sich um." Wo bin ich denn eigentlich? Ich erinnere mich nur daran mit diesem lila Einhorn und dem Drachen geredet habe und dann? Achja ich wurde wieder müde und bin wohl im Stehen weg genickt."
Maximilian bemerkte das er in einem Bett in einem fremden Zimmer liegt. Er stand vom Bett auf und ging Richtung Tür. Bevor er sie öffnete erzeugte er wieder eine Sphäre die diesmal kleiner war in etwa die doppelte Größe des Raumes. Hinter der Tür sah er wie Twilight in ihrem Bett noch schlief sowie Spike in seinem Korb. Ein Lächeln zog im durchs Gesicht und er ging die Treppe runter.
"Es ist noch nicht mal hell. Ich sollte sie schlafen lassen." ging es ihm durch den Kopf.
Als er die Küche gefunden hatte durchsuchte er diese nach was zu Essen. Er fand zwar was aber das meiste würde gerade mal so reichen und ohne zu fragen wollte er sich nichts nehmen bis er einige Äpfel fand.
"Hm ich habe doch jetzt Klauen also könnte ich..."
Maximilian nahm sich 3 Äpfel und legte diese vor sich. Er gab den Äpfeln ein paar Hiebe und die Äpfel zerfielen in Mundgerechte Stücke.
"Es hat funktioniert." sagte Maximilian und aß ein Stück.
Er nahm sich die Stücke und ging wieder zurück in sein Zimmer. Nach dem er die Stücke in eine Schale gelegt hatte durchsuchte er das Zimmer und hörte erst auf als er einen leicht zu biegenden Draht und ein farbiges Band gefunden hatte. Aus seiner Tasche die neben seinem Bett stand holte er die Fernbedienung raus und entnahm den Stein.
"Zuerst drehe ich den Draht mehrfach um den Stein gewickelt, sodass der untere Teil den Stein trägt, wenn man nur den Draht hält. Den oberen Teil wird so gewickelt, dass das Ende nach oben absteht. Das Ende wird Kreis förmig gebogen und... Ups ich sage ja was ich mache. Hihi."
Er konzentrierte seine Kraft auf seine linke Klaue und knipste den überstehenden Teil vom Kreis ab. Das Konstrukt legte er in seine Klaue und legte die Andere darauf. Er konzentrierte sich und wurde dabei sichtlich wütend. Seine Augen flackerten rot auf und aus seinen Klauen stieg Rauch auf. Nach ein paar Minuten entspannte er sich und die Augen wurden wieder normal.
"Ahh! Heiß!" schrie Maximilian und ließ es fallen.
Der Draht glühte und Maximilian versuchte ihn mit pusten abzukühlen. Nach dem der Draht abgekühlt war versuchte er ihn zu biegen was nicht mehr so einfach war.
"So nur noch auf das Band auffädeln und schon habe ich einen sicheren Ort für den Stein, als meine Anhänger. So kann ich die ganze Zeit darauf aufpassen."
Er henkte sich den Anhänger um, legt sich ins Bett und isst die Apfelstücke.

Nach dem die Sonne endlich aufging kam ein wenig Bewegung in den anderen Räumen. Maximilian hat die ganze Zeit gesungen um sich die Zeit zu vertreiben.
"♪Denn heut ist der Tag; das Warten hat ein Ende; die Nacht vergeht der Tag bricht an; ein wirklich guter Tag! Den heut ist der Tag; das Warten hat ein Ende; vergiss die Uhr; die nicht mehr schlägt; wir segeln einfach los; in eine neue Welt; in eine neue Welt♪"
Die Tür öffnete sich, Maximilian stoppte zu singen und sagte ohne hinzusehen:" Guten Morgen lila Einhorn. Oh Tschuldigung ich meinte Twilight."
"Ah, du bist also aufgewacht. Dir geht es also gut. Nachdem was gestern war hatten wir schon Angst um dich." sagte Twilight als sie den Raum betrat.
"Was selbst Spike hatte Angst um mich?" fragte Maximilian und ließ ein leichtes Lachen von sich.
"Ich weiß, dass Spike dich nicht mag aber er sorgt sich trotzdem um dich."
"Hihi, er hat ja auch allen Grund dafür mich nicht zu mögen. Ich kann das verstehen. Ich werde versuchen mich mit ihm auszusprechen."
Twilight lächelte und sagte:" Wir wollen gleich essen. Du kannst gerne dich zu uns gesellen. Achja das Lied was du gesungen hast. Mir gefällt das Lied und deinen Gesang."
"Ich komme gleich. Das Lied was ich gesungen habe kommt aus einer anderen Dimension von einem großen Musiker. Oh mir fällt gerade ein ich habe mir vorhin drei Äpfel genommen, ich hoffe es stört nicht."
"Ist schon ok ich habe ja noch ein paar." sagte Twilight und ging wieder durch die Tür.

Maximilian ging runter zu den beiden die gerade beim Essen waren.
"Hallo ihr zwei. Was esst ihr denn so?" fragte Maximilian in die Runde.
Er sah wie Spike einige Edelsteine verspeiste und Twilight eine Art Blumensandwich aß.
"Ich hoffe ich muss das nicht auch essen, oder?" fragte Maximilian mit leicht angewidertem Gesicht.
"Warum nicht? Schmeckt doch lecker und ist gesund." erwiderte ihm Twilight.
"Weil sowas essen Menschen nicht." antwortete ihr Maximilian.
"Schon pferfgesssen du bsst doch jetzt ein Einhorn." sagte Spike mit vollem Mund.
"Versuch es doch einmal." Twilight schob ihm ein Sandwich hin.
"Naaaguuut" gab Maximilian genervt von sich und nahm das Sandwich.
Er sah das Sandwich angeekelt an und sah sich um. Twilight lächelte ihn an und Spike sah etwas amüsiert aus, dass Maximilian sich vor dem Sandwich ekelte. Durch die Blicke der beiden fühlte er sich so gedrängt, dass er es schnell hinter sich bringen wollte und bis ab.
"Mmh. Schmeckt doch besser als gedacht, nur an das Gefühl Blumen im Mund zu haben ist gewöhnungsbedürftig. Das liegt bestimmt an der Tatsache, dass ich jetzt ein Einhorn bin." sagte Maximilian und nahm noch ein Bissen.
Twilight lächelte schon wieder und fragte:" Was hast du denn jetzt genau vor?"
"Ich werde erstmal das machen wofür ich hergekommen bin. Ich suche den Universalstein dieser Dimension, der müsste sich ja in diesem Universum befinden."
"Was ist denn für dich der Unterschied zwischen Dimension und Universum? Ist das nicht das gleiche?" fragte Spike der mit seinen Edelsteinen fertig war.
"Eigentlich ja aber ich habe die Unterscheidung gemacht, weil es Universen Gruppen gibt zwischen den man reisen darf und nur ein Universalstein existiert. Z.B. gibt es eine Dimension mit 12 Universen."
"Und wozu brauchst du den Stein aus unserer Dimension, außer um wieder zurück zu reisen?" fragte Twilight.
"Ich benötige 12 von Ihnen um ins Uruniversum zu kommen. Denn mein Vater hat erzählt, dass man dort das Verbot umschreiben kann. Ich war schon in 10 Dimension und das wäre dann mein 6."
"Und wieso nutzt du nicht ein der Anderen?" fragte Spike etwas verwirrt.
"Die Oberstenwesen können aus irgendeinem Grund die Steine orten und deswegen habe ich die gefundenen Steine in den Dimensionen versteckt."
"Aber finden die dich nicht dadurch?" fragte Twilight besorgt.
"Sie wissen zwar das ich existiere aber nicht welchen Stein ich besitze und das 2-4 Steine in einer Dimension vorhanden sind kann passieren, da einige Steine durch die Dimensionen fliegen."
"Also suchst du nach einem Stein der so ist wie der an deiner Halskette." sagte Spike.
"Ähm jein. Er ist zwar ein Universalstein aber die sind alle unterschiedlich. Das hier ist der Tansanit der Durchlässigkeit." antwortete Maximilian und hob die Halskette hoch.
"Zudem besitze ich den Bernstein der Wünsche, den Topas des Meeres, den Onyx der Dämonen und... den Obsidian der Schatten." beim letzten Stein sah Maximilian etwas bedrückt aus und griff sich ans Herz.
"Aber Obsidian ist eine Gesteinsart und kein Edelstein." erwiderte Twilight.
"Eigentlich schon aber sagen wir mal so. Der Stein und die Dimension sind etwas speziell. Ich erinnere mich nicht gerne daran." Maximilian sah auf den Boden und sah sehr bedrückt aus.
"Tut mir leid. Ich wollte keine schlimmen Erinnerungen wecken." Twilight sah deswegen sehr beschämt aus.
"Nicht so schlimm. Du konntest es ja nicht wissen." versuchte Maximilian Twilight zu trösten und biss in das letzte Stück des Sandwiches.
"Achja könnte ihr bitte keinem sagen das ich aus einer anderen Dimension komme und ich in ein Einhorn verwandelt wurde?"
"Warum? Die Anderen würden dich nicht verurteilen." fragte Twilight verwundert.
"Weil in jedem Universum existiert ein Obersteswesen und dieses tarnt sich als Normalsterblicher. Es könnte jeder sein. Ein Fohlen, eine ältere Stute, der Herrscher eines Landes einfach jeder und sie können nach dem Tod als jemand anderes wieder geboren werden."
"Und woher weißt du das es keiner von uns ist?" fragte Spike der dem Thema nicht mehr so richtig folgen konnte.
"Bei Twilight weiß ich es, weil ich ihre Erinnerungen auslesen konnte. Das funktioniert bei denen nämlich nicht, da sie die Erinnerungen nicht im Gehirn sondern in der Seele hinterlegt sind. Und bei dir weiß ich es da du als kleiner Drache den Stein essen wolltest und die Oberstenwesen über ihre Kräfte Bescheid wissen. Wenn man einen in sich trägt besitzt man unheimlich viel Macht, wenn man zwei in sich trägt zerreißt es einem den Körper und trägt man drei in sich ist der Tod garantiert. Selbst die Oberstenwesen sterben daran."
"Ich verstehe aber ich bin mir sicher, dass meine Freunde keine sind und ich würde mich schlecht fühlen sie komplett an zu lügen."
"Das kann ich verstehen aber des so weniger es wissen des so besser wäre es. Wenn du einen Vorschlag hast wie ich hier integriert werden kann, ohne zu sagen das ich aus einer anderen Dimension komme und dass ich ein Mensch bin, dann bin ich dabei. "
"Ich hätte sogar eine Idee und die könnte auch erklären warum du dich verwandelt hast. Als du nämlich hierher kamst hat sich ein Wesen des Chaos namens Discord befreit. Dies könnte dein Portal beeinflusst haben und es hat dich verwandelt."
"Und warum bekam ich die Klauen?" fragte Maximilian verwirrt.
"Als wir Discord wieder eingesperrt hatten und alles wieder Normal wurde hat das wohl eine Reaktion in deinem Körper ausgelöst und du bekamst diese Klauen."
"Also willst du den anderen sagen das ich durch diesen Discord in ein Einhorn verwandelt wurde und ich zu euch kam, weil ihr Discord besiegt habt und ich mir erhoffe Hilfe von euch zubekommen?" fragte Maximilian.
"Exakt. Das wäre keine Lüge und deine Wünsche werden mitberücksichtigt." sagte Twilight zufrieden.
"Ok aber wir müssen uns noch einen neuen Namen ausdenken, denn wenn ein verwandeltes Pony mit dem Namen Maximilian in der Welt rumläuft in der mehrere Universalsteine sind können die wohl eins und eins zusammenzählen. Und was ist, wenn mich jemand fragt..." Maximilian stoppte das Gespräch, sah Richtung Eingang und ging auf die Tür zu.
"Wenn dich jemand was fragt? Wohin gehst du?" fragte Twilight mit einem besorgten Blick.
"Ich geh mich verstecken. 5 Ponys kommen nämlich auf uns zu. Ein Einhorn, zwei Pegasi, ein Pony mit Hut und ein Pony das die ganze Zeit auf und ab hüpft. Also gehe ich mich erstmal verstecken bevor wir uns was überlegt haben." erklärte Maximilian und ging ins obere Stockwerk.
"Warte, woher weißt du das?" rief Twilight im hinterher was er nicht mehr hören konnte.
Es klopfte an der Tür.

Rarity, Fluttershy, Pinkie, Rainbow Dash und Applejack waren auf dem Weg zu Twilight.
"Und bei dir wurde wirklich eingebrochen? Ich hätte die Nacht darauf nicht schlafen können." sagte Fluttershy mit leicht ängstlicher Stimme.
"Das kann ich mir vorstellen Liebes. Ich war so aufgebracht, dass jemand so etwas tun konnte, das ich fast kein Auge zu machen konnte." sagte Rarity mit leichtem aufgebrachtem Ton
"Aber zumindest wurde nichts gestohlen." sagte Pinkie und hüpft um die Gruppe.
"Hätte ich den bemerkt hätte er was erleben können." Rainbow boxte in die Luft.
"Es ist aber sehr merkwürdig das nichts gestohlen wurde. Es gab ja genug wo es sich hätte gelohnt." philosophierte Applejack.
"Twilight hat bestimmt schon eine Idee." warf Pinkie ein.
"Da hast du bestimmt recht."
Sie standen vor der Tür zur Bibliothek und klopften. Da ihnen niemand die Tür öffnete sahen die 5 Ponys sich gegenseitig an und öffneten langsam die Tür.
"Twilight? Bis du da?" fragte Applejack in die Bibliothek und entdeckte Twilight die die Treppe rauf sah.
"Ähm, Twilight? Alles okay?"
Twilight bemerkte die Anderen." Oh, ja mir geht es gut, warum?"
"Du hast uns nämlich nicht bemerkt und schaust die ganze Zeit zur Treppe."
"Vergiss nicht du kannst uns alles sagen Liebes."
"Keine Sorge Leute. Mir geht's gut."
Die 5 sahen sich an und gingen nicht mehr drauf ein.
"Wir sind eigentlich nur hergekommen um zu fragen ob du eine Idee hast warum bei Rarity eingebrochen wurde." fragte Rainbow Dash.
Twilight sah nur mit den Augen wieder zur Treppe und antwortete:" Nein tut mir leid Mädels. Ich habe leider noch keine Idee."
"Twilight. Du verheimlichst doch was." entgegnete ihr Applejack und ging auf Twilight zu.
"Wa... was meinst du damit?"
"Wie kommst du darauf Applejack?" fragte Fluttershy.
"Du schaust die ganze Zeit heimlich zur Treppe und..." Applejack stoppte mit der Erklärung als gepolter die Treppe runterkam.

Maximilian stand an der Treppe um hören zu können was unten geschieht. Als ein leises Pony redete, ragte er mehr nach unten, rutschte ab und fiel die Treppe runter. Er setzte sich auf und sah das er von allen angesehen wird.
"Liebes warum sagst du nicht das du besuch hast?"
"Twilight wer ist das und warum versteckst du sie vor uns?" fragte Applejack mit leicht verstärktem Ton.
Spike kam aus der Küche um zusehen was in der Bibliothek los war.
"Äh... also... ich..." stammelte Twilight.
Maximilian sah sich hektisch mit den Augen um und sein Blick blieb bei einem Spiegel und dem Stern von Twilight stehen.
"Al... also ich... ich bin Star... Starmirror und ich... ich habe Twi... Twilight darum ge... gebeten." stotterte Maximilian.
"Warum wolltest du ein Treffen mit uns vermeiden?" fragte Rainbow Dash skeptisch.
Starmirror wurde immer kleiner, versuchte den Blicken der anderen auszuweichen und nuschelte:" Ich... weil ich... bnn schüchtenn..."
Er zog sich langsam rüber zu Twilight und Spike und versteckte sich hinter ihnen. Die Zwei sahen sich verwirrt an, wegen der Reaktion von Starmirror.
"Also... ich bin... Fluttershy." stotterte Fluttershy leise.
"Fr... freut mich Flutt... Fluttershy."
"Ich bin Applejack. Freut mich dich kennen zu lernen Zuckerschnäuzchen."
"Herzchen du brauchst doch keine Angst vor uns zu haben. Ich bin Rarity."
"Ich bin Rainbow Dash."
"Und ich bin Pinkie Pie." Pinkie sprang hinter Starmirror hervor und warf mit Konfetti um sich." Freut mich dich kennen zu lernen. Eine Frage warum besitzt du keinen Schönheitsfleck und hast Klauen an deinen Vorderhufen?"
Die Anderen staunten als sie bemerkten das Pinkie Recht hat. Starmirror bekam aber kein Ton raus.
"Du musst es uns nicht sagen, wenn du nicht willst." sagte Applejack.
"Mich interessiert es aber." sagte Rainbow Dash.
"Wenn sie nicht will dann muss sie auch nicht." ermahnte Applejack Rainbow.
"Ich glaube irgendwas stimmt nicht mit ihr. Sie bewegt sich nämlich nicht." sagte Rarity den Anderen.
Spike und Twilight bekamen langsam ein lach verzerrtes Gesicht.
"Ich glaube sie ist eingefroren." vermutete Applejack.
"Das kommt bestimmt davon das jemand sie von hinten ansprang." Rainbow sah etwas wütend zu Pinkie.
"Wieso? Was war da dran falsch?"
Starmirror kam langsam wieder zu sich und flüsterte fragend Twilight zu:" Wieso reden die mich so komisch an?"
"Hihi. Ich glaube, weil sie denken du wärst eine Stute."
"Wie, die glauben ich wäre eine Stute?" schrie Starmirror ausversehen.
"WAAAASSSS!!!" kam es von den Anderen wie im Chor, nur von Fluttershy etwas leiser.
Spike konnte sein Lachen nicht mehr halten und brach in Gelächter aus.
"Twilight, warum sagst du nichts?" fragte Applejack.
"Tut mir leid. Uns ist das am Anfang auch passiert."
"Wie jetzt? Wirke ich wirklich so Stuten mäßig?"
Er bekam von allen Zustimmung und als er sah das ihn wieder alle ansahen versteckte er sich wieder hinter Twilight.
"Also. Starmirror ist zu mir gekommen, weil er durch Discord's Magie in ein Einhorn verwandelt wurde und als wir ihn besiegt haben und alles normal wurde, sind anstatt das er sich zurück verwandelt ihm die Klauen gewachsen."
"Oh, du armes Ding. Wir müssen ihr... ich meine ihm irgendwie helfen." sagte Rarity.
"Und wie stellst du dir das vor wie wir ihr... ihm helfen sollen." erwiderte Applejack.
"Keine Ahnung aber wir müssen ihr... ihm irgendwie helfen."
"I-ich bin auch dafür da... das wir ihr... ähm ihm helfen." sagte Fluttershy mit einer zurückhaltende Stimme.
"Ich auch." kam es von Pinkie.
"Bin ich eigentlich die Einzige die sich hier noch eine Frage stellt?" fragte Rainbow Dash.
"Welche denn? fragte Applejack.
"Nah, was war Starmirror bevor er zum Einhorn wurde?"
Starmirror zuckte vor Schreck zusammen und verkroch sich noch mehr hinter Twilight.
"Stimmt. Was warst du eigentlich mal?" fragte Applejack.
"Also... ich... also..." Starmirror stotterte leise vor sich hin, während Twilight ein Sorgentropfen von der Stirn floss.
"Also... mir ist das... etwas peinlich... Ich erinnere... mich nicht mehr."
"Wie, du erinnerst dich nicht mehr? Wie kann man sich nicht erinnern was man war?" fragte Rainbow Dash.
"Ich... ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass ich kein Einhorn bin."
"Durch den Schock der Verwaltung ist wohl eine leichte Amnesie entstanden." sagte Applejack.
"Was meinst du mit leichter Amnesie, Applejack?" fragte Pinkie.
"Sie meint damit das Starmirror nur einen kleinen Teil seines Lebens vergessen hat. In dem Fall was er vor dem Vorfall war." erklärte Twilight.
Starmirror fiel auf das er beim runter fallen der Treppe die Halskette verloren hat. Er lief völlig in Panik durch die Bibliothek.
"Wo? Wo ist er? Wo ist mein Stein?"
Die 5 Ponys sahen etwas schockiert aus, da Starmirror plötzlich einen kompletten Charakterwechsel hatte.
"Was ist los? Was für einen Stein suchst du denn?" fragte Applejack, noch etwas schockiert.
"Es ist ein Tansanit, mit Wellenmuster und ich habe ne Halskette daraus gemacht! Wo ist er?" Starmirror suchte immer hektischer.
"Meinst du denn hier?" Pinkie hielt die Kette hoch.
Starmirror lief auf Pinkie freudestrahlend zu. Er wollte Pinkie aus Dank umarmen was er aber mitten drin stoppte, da die Schüchternheit wieder ein zog. Pinkie zog für ihn dafür durch und umarmte ihn.
"Ähm... ja... danke. Ka... kann ich jetzt meine Kette haben?"
Pinkie ließ ihn los, henkte ihm die Kette um und grinste ihn über beide Ohren an. Starmirror nickte und zog sich wieder zu Twilight rüber und stieß gegen dem am Boden liegenden Spike der sich langsam erholt hatte.
"Wow, der Tansanit ist wunderschön und soll gut gegen Schüchternheit sein. Wo hast du ihn her?" Rarity's Augen funkelten.
"Das... das ist ein Erbstück."
"Ähm Leute. Mal ne andere Frage. Was sagen wir eigentlich den anderen wegen Starmirror?" fragte Rainbow Dash.
"Wieso? Was soll denn das Problem sein, wenn wir allen sagen das sie... er kein Einhorn ist?" fragte Rarity.
"Du hast recht Rainbow. Da sie... *hust* er heute hier aufgetaucht ist, ein Fremdes Wesen ist und schon wegen dem Stein so ausrastet, werden sie ihn für den Einbrecher der letzten Tage halten. Das wäre nicht gut." Applejack dachte sehr konzentriert nach.
Die Anderen 4 stimmen zu und dachten ebenfalls nach, während Starmirror und Twilight sich ansahen.
"Da... dann lasst es doch einfach." sagte Starmirror mit leiser Stimme.
Alle sahen ihn verwirrt an.
"Erzählt Ihnen einfach nicht, dass ich kein Einhorn bin. Ihr erzählt Ihnen nur das mit den Klauen. Das wäre keine Lüge und löste unser Problem."
Alle stimmen der Idee zu, bis auf Applejack die noch weiter am Überlegen war.
"Stör... stört dich etwas an der Idee Applejack?" fragte Starmirror mit leiser werdender Stimme.
"Nein nichts. Nur es fühlt sich wie lügen an. Aber du hast recht. Mir fällt auch nichts Besseres ein und wenn sie den Einbrecher haben können wir es ihnen ja noch erzählen."
"Wir sollten den Anderen schon mal Bescheid geben wegen Starmirror." sagte Pinkie voller Vorfreude.
"Stimmt. Du hast recht Pinkie. Dann kann Starmirror ohne komische Blicke zu kassieren draußen rumlaufen." sagte Rainbow Dash.
Als alle raus gehen wollten sagte Starmirror noch:" Ach... achja bevor ihr geht. Ich... ich habe bemerkt das... das ihr Probleme habt mich als er zu be... bezeichnen..."
"Ja, tut uns leid." sagte Applejack mit gesenktem Kopf.
"Nein, nein da... das meine ich nicht. Ich... ich wollte sagen das ihr mich so bezeichnen könnt wie es euch beliebt."
"Häääää?" kam es von allen.
"Da ich kaum Kontakt zu jemanden hatte ist das Geschlechterzeug mir fremd, also bezeichnet und behandelt mich so wie ihr euch wohl fühlt."
"Äh, okay. Machen wir." sagte Applejack verwirrt und die 5 liefen aus der Bibliothek.
"Puh, ich kann nicht mehr." Starmirror sackte zusammen.
"Allsso, Starmirror. Was war das gerade eben?" Twilight schaute ihn verwirrt an.
"Da ihr mir gesagt habt das ich einer Stute ähnle und das auch andere so sehen werden, bin ich dadurch daran gewöhnt als sie bezeichnet zu werden und ich wundere mich nicht mehr."
"Das meinte ich zwar nicht aber gut zu wissen. Ich meinte warum tust du so als ob du schüchtern wärst?"
"Jahaha. So getan als ob ich schüchtern wäre." sagte Starmirror mit einem schlechten falschen Lächeln und kratzte sich mit der linken Klaue hinterm Kopf.
"Wie du bist wirklich schüchtern?" fragte Spike verwundert.
"*Seufz* ja bin ich." Starmirror ließ den Kopf hängen.
"Und was war bei uns?" fragte Twilight.
"Euch habe ich am Anfang als Feind angesehen und bei Feinden besitze ich keine Schüchternheit. Tschuldigung, beim ersten Treffen war ich etwas vorschnell. Außerdem teile ich ja mit dir Erinnerungen und an Spike habe ich mich schnell gewöhnt."
"Okay das erklärt das eben aber woher wusstest du wer und wie viel kommen würden?"
"Das ist schwer zu erklären. Einfach gesagt ich kann eine Art unsichtbare Sphäre erzeugen und in der kann ich alles spüren."
"Ich hätte da noch ein paar Fragen." Twilight verschwand kurz um Papier und Feder zu holen.
"Wenn du ihr sie alle beantworten willst hast du einen langen Tag vor dir." sagte Spike.
"Ich muss wohl. Ich bin ihr ja was schuldig. Außerdem wäre es besser, wenn ich etwas warte bis ich raus gehe."
"Nagut Wenn du meinst."
 
 


 


 Bewertung:
       
Botschutz:Was ist 0 + 7?




Kommentare:

Noch keine Kommentare verfasst - sei der erste!